Vereine und Fachverbände des BLSV müssen Sportbetrieb einstellen

Die Bayerische Staatsregierung unter Führung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder hat heute aufgrund der Corona-Pandemie für ganz Bayern den Katastrophenfall ausgerufen. Dies hat auch tiefgreifende Auswirkungen auf den Sport in Bayern und die im BLSV organisierten Vereine und Fachverbände.
 
Die von der Bayerischen Staatsregierung beschlossenen Maßnahmen beinhalten unter anderem ein landesweites Verbot von Veranstaltungen und Versammlungen sowie den Betrieb sämtlicher Einrichtungen, die nicht notwendigen Verrichtungen des täglichen Lebens dienen (siehe dazu die Pressemeldung der Bayerischen Staatsregierung unter dem folgenden Link:

https://www.bayern.de/corona-pandemie-bayern-ruft-den-katastrophenfall-aus-veranstaltungsverbote-und-betriebsuntersagungen/?seite=1579

Gemäß der staatlichen Anordnung im Rahmen des Katastrophenfalls müssen Sportvereine und Sportfachverbände ihren Spiel-, Sport- und Wettkampfbetrieb ab sofort einstellen. Alle Sport- und Spielplätze sowie Vereinsheime bleiben geschlossen.

Der Bayerische Landes-Sportverband (BLSV) als Dachorganisation und Interessensvertreter aller Sportvereine und Sportfachverbände in Bayern möchte in dieser Krisensituation seinen Vereinen und Fachverbänden insbesondere Informationen liefern und bei der Entscheidungsfindung sowie der Abwendung finanzieller Schäden unterstützen.

Um den finanziellen Schaden für Vereine und Fachverbände möglichst gering zu halten, bemüht sich der BLSV, ein digitales System zur Meldung finanzieller Schäden einzurichten. Hierzu wird der BLSV mit der Bayerischen Staatsregierung in den Dialog treten, um den angekündigten Hilfsfonds auch auf den organisierten Sport anzuwenden. Der BLSV wird dazu schnellstmöglichst weitere Informationen bekannt geben.

Die Lage ist sehr ernst. Für uns hat bei allen Maßnahmen der Schutz unserer Mitarbeiter, Mitglieder und Sportler oberste Priorität. Wir wollen unsere Sportvereine und Sportfachverbände bestmöglichst mit Informationen und Entscheidungshilfen unterstützen und darauf hinwirken, dass ein finanzieller Ausgleich für entstandene Schäden geleistet werden kann.

In der BLSV-Zentrale im Münchner Haus des Sports und in den sieben Bezirks-Geschäftsstellen des BLSV wird auf „Notbetrieb“ umgestellt. Das BLSV Service-Center steht für Anfragen rund um den Sport in Bayern zur Verfügung, ferner die Ressorts zur Förderung des Sportstättenbaus der Vereine und des Sportbetriebs der Sportfachverbände sowie die Geschäftsstellenleitungen der Bezirke. Ebenso bleibt die gesamte Verbandskommunikation eingerichtet.

Aktuelle Informationen und Maßnahmen zur Coronakrise stellt der BLSV auf seiner Homepage unter www.blsv.de, in seinen sozialen Medien sowie in regelmäßigen Mailings an Sportvereine und Sportfachverbände zur Verfügung. Darüber hinaus steht das BLSV Service-Center zu den BLSV-Geschäftszeiten unter der Mailadresse service@blsv.de sowie unter der Tel. +49 89 157 02 400 für Rückfragen zur Verfügung.

Originaltext der Verfügung
20200316_allgemeinverfuegung_veranstaltungsverbot_betriebsuntersagungen_stand_1252_uhr

Bitte bleiben Sie gesund!

Achtung – Generalversammlung verschoben – Sportbetrieb eingestellt

Die für Samstag, 21.03.20 terminierte Generalversammlung wird verlegt auf voraussichtlich 16.05.2020 (Nach dem Schützenfest).

“Achtung” – für die nächsten zwei Wochen, einschließlich 29.03.20, werden sämliche offiziellen Aktivtäten der DJK Titting, sowohl in der Turnhalle, als auch auf dem Sportgelände der DJK Titting eingestellt. Zum Ende der Sperrfrist wird eine Neubewertung aufgestellt und im Falle der Verlängerung mitgeteilt.

offizieller Spielbetrieb eingestellt

CORONA zeigt Wirkung! Mit dem 13. März hat der Bayerische Tischtennis-Verband den offiziellen Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung eingestellt. Es finden keine Mannschaftskämpfe mehr statt und sie werden auch nicht mehr aufgenommen. Über die Wertung der Spielzeit wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.

Deutliche Niederlage gegen Spitzenreiter

Da gab es nichts zu holen im Heimspiel gegen den souveränen Tabellenführer Büttelbronn 4. Mit 1:8 fiel die erwartete Niederlage jedoch deutlicher aus als dem Verlauf der Spiele nach zu erwarten war. Thirion/Bauer konnten ihr Doppel gewinnen, Wiesent W./Gerner unterlagen knapp in 2:3 Sätzen. In den Einzeln gab es durchaus knappe Partien. W. Wiesent erkämpfte sich drei Matchbälle gegen den gegnerischen Spitzenspieler, musste aber ebenfalls das Spiel in 2:3 Sätzen abgeben. Mit 18:20 gegen die Nummer Zwei von Büttelbronn gab er den knappsten Satz der bisherigen Saison ab. Thirion lieferte sich ebenfalls einen engen Kampf mit der Nummer Eins des Gegners und musste sich bei seiner 2:3 Niederlage zweimal mit 11:13 geschlagen geben. Mit insgesamt 330:384 herausgespielten Bällen hielt Titting recht gut mit. Ein deutlicher Vorteil beim Tabellenführer lag im Aufschlagspiel und in taktischen Varianten, die immer wieder die entscheidenden Punkte brachten.

Spielbericht unter: https://www.mytischtennis.de/clicktt/ByTTV/19-20/ligen/Herren-Bezirksklasse-D-Gruppe-8-Sued-3-4er-Bayerischer-TTV-Mittelfranken-Sued-/gruppe/358138/spielbericht/11961357/DJK-Titting-vs-TTC-Buettelbronn-IV/

Titting II mit Auswärtssieg

Mit einem Auswärtssieg bei GH Heideck I konnte Titting II den Klassenerhalt frühzeitig sichern. Mit 1752 zu 1677 Holz behielt man die Oberhand.
Einzelergebnisse: Albert Hüttinger 432, Alfred Schmidt 429, Josef Hoh 406 und Bernd Hardt 485.

Titting III hatte die Ingostädter Panther I zu Gast und verlor denkbar knapp mit 945 zu 949 Holz.
Einzelergebnisse: Ludwig Bernecker 165, Waldemar Neumann 173, Alfred Bauer 189, Erhard Scholz 199 und Helga Schreiner 218.